Abstecher von Bremen über Hützel nach Dannenberg

Eigentlich wollten wir uns schon Anfang des neuen Jahres treffen, leider klappte es bei mir nicht. Umso mehr freute ich mich, dass Max ( Panther ) und Beate, sowie Micha spontan sagten „gerne, komme jetzt“.

Nach der Geburtstagsfeier meiner Mutter im März fuhr ich zuerst nach Hützel zu Max und Beate.


01 bei Max.png


Herzlich willkommen geheißen - Verwöhnung pur von Beate- unternahmen Max und ich nach

Ankunft einen Spaziergang, besser gesagt eine Wanderung hinter dem Immenhof durch

unsere ehemalige Heide-Heimat.








02 bei Wanderung.png

Während unseres Spaziergangs, gab es wieder einiges aus der Vergangenheit auszutauschen.

Hier zeige ich nur einen kleinen Eindruck und lieber passend zum 1. Mai 2019 einige Fotos

in der Galerie von der Wanderung durch unsere damals „erlebte“ Natur.



Habe Dank lieber Max und liebe Beate für eure Gastfreundschaft :flower: Unvergessen

bleiben die abwechslungsreichen und schönen Stunden,

die ich bei euch verbringen durfte.:yippie:




Nachdem ich von Max und Beate abfuhr, unternahm ich einen Fotostopp, davon möchte ich euch aber erst im nächsten Blog erzählen. Bitte habt etwas Geduld.


Nach dem Fotostopp ging es zu unserem  Micha


Dort angekommen 03bei Micha.png, schmausten wir von Beates mitgegebenen, leckeren Kuchen :super:, klönten eine Weile und entschlossen uns „heute nicht selbst zu kochen:grins:

Wir fuhren nach Dannenberg, unternahmen einen Bummel in der Stadt und ließen uns anschließend beim Griechen verwöhnen.:schoen:

Tagsdrauf überraschte uns Micha ( Tagträumer ) mit Michas Kumpel, so dass ich mit allen drei Michas eine schöne Zeit hatte.:hehehe:



Danke lieber Micha, für die schöne, kurzweilige Zeit!



Kommentare 5

  • Meine Tommy , <3


    War echt Kurzweilig, und am Abend die lustigen Karneval, Sascha Grammel Videos haben einen schönen Abschluss gegeben.

    Wir hatten echt viel geredet, ausgetauscht und schöne Stunden verbracht.


    Wie sagt man bei Ebay? GERNE WIEDER!!!


    Grüße und danke für die tollen Eindrücke,

    Micha

    • Ihr beiden Hopfenstrunztrinker, man sieht, das es euch "gut vorn Ars.. geht, man könnte beinahe neidisch werden.

      Aber das war ja auch ein "Arbeitsessen" und da muß eine Belohnung sein,

      meint der Knolli

  • Knolli ( Knoll ) sprach mich auf den Puddingberg an. Er war sich unsicher, von welcher Perspektive aus, der Puddingberg aufgenommen wurde. Drum hänge ich noch drei Fotos an, wo im Vordergrund ein Teil der Weide zu sehen ist. Ob es sich bei dem Foto „02Bild“ (rechts im Vordergrund, matschige Spur), um den von Knolli angesprochenen, damaligen, „Wasser-Rinnsal“ handelt, weiß ich nicht. Vielleicht kann Max ( Panther )weiterhelfen.

    Liebe Grüße Tommy

    • Die Aufnahme ist vom Speckenweg aus gemacht worden und die hohen Bäume haben den Anblick gegenüber den 60er Jahren natürlich sehr verändert. Dort wo jetzt die relativ großen Bäume stehen konnte man per Schlitten ( Illegal ) abwärts rodeln. Bei dem angesprochenen Rinnsal handelt es sich um einen Abzugsgraben in dem das Quellwasser ( einiger Quellen ) zwischen Butzenplatz und Speckenweg zur Brunau geleitet wurde. Durch verschiedenen Maßnahmen wurde dieser weitgehend zerstört, so dass sich dieses Quellwasser zu Lasten des Speckenweges und der Immenhof-Wiesenhauswiese eigene Wege sucht.


      Mit einem Gruß aus Hützel - Max

    • Hallo Max, WER hat denn den "Pudding" ilegal als Rodelabfahrt benutzt ? Das können ja nur die Tannenheckler oder Sonnenhäusler gewesen sein --- die Alt-Sachsenhäusler waren viel zu gut erzogen, um sich über Verbote hinweg zu setzen.

      Tommy, ich glaube, die Spur ist von einem Fahrzeug. Das Rinnsal flos nach meiner Erinnerung näher zur Heide; davor war ein Sandweg, der von "den Tommys" (Engländer) bei ihren Manövern benutzt wurde und davor war dann noch ein Weidezaun, weil ja ab und an die Kühe auf der Wiese weideten und an der "Flucht" in die Heide gehindert werden sollten. Ab und an haben die dann aber doch mal ilegal "rübergemacht.

      Die Quelle des Rinnsals weis ich nicht mehr, aber das Wasser, bevor es auf der Wiese zum "Delta" wurde (breitgetrampelt vom Milchvieh), war sowas von lecker. Hab jetzt, wo ich das schreibe, förmlich den Geschmack inne Kehle. Ein Genuss.

      der Knolli